Parkhaus - Geschichte

2015 feiert das Parkhaus seinen 20. Geburtstag.

20 Jahre bedeuten viele Höhepunkte, aber auch Probleme. Auf dieser Seite zeigen wir euch Bilder und Berichte aus dem  Parkhausleben der vergangenen Jahre.

Und wenn Ihr eigene Erlebnisse hier lesen wollt, dann schreibt einfach.

Wir beginnen mit ein paar Bildern aus den Anfangsjahren.

Nach 1990 entstand bei den Klotzscher Jugendlichen der Wunsch nach einem eigenen Jugendhaus.

1994 war es dann soweit. Ein Bauwagen wurde zum ersten Anlaufpunkt. Der Stadtjugendring wurde Träger des zukünftigen Hauses.  Auf dem Gelände einer ehemaligen Baumschule wurden Bäume gefällt und das Gelände begradigt. Ein Holzhaus mit rund 80 qm Grundfläche wurde gebaut. Das Parkhaus - das Haus im Park war geboren.

Im Juni 1995 wurde die Eröffnung gefeiert. Betreut von zwei Mitarbeitern nahmen die neuen Nutzer das Haus schnell  in Beschlag. Vom Basteln bis zur Bandprobe, alle Möglichkeiten wurden genutzt. Höhepunkte waren die großen Mottoparties und das jährliche Sommerfest mit Stargästen wie Reinhard Lakomy oder Olaf Böhme.

In den nächsten Jahren entstanden im Gelände ein Beachvolleyballplatz und ein Hartplatz für Fuß- und Baskettball.

2004 war ein kritisches Jahr für des Parkhaus. Im Frühjahr wurde bekannt, das die Förderung der Stadt Dresden für das Parkhaus  eingestellt werden sollte.

Aber die Klotzscher Jugendlichen gingen auf die Barrikaden. Ein Förderkreis entstand und die Jugendlichen protestierten mit selbstgebauten Plakaten im Stadtrat. Im Ergebnis wurde die Schließung abgewendet und der Förderkreis wurde eine wichtige Stütze des Parkhauses.

Am Silvestertag 2005 dann die Katastrophe: aus bis heute ungeklärter Ursache geriet das Dach des Parkhauses in Brand. Der Teil mit Büro und Lager brannte vollständig ab.

So begann das Jahr 2006 mit dem Wiederaufbau. Zur Finanzierung wurden Spenden gesammelt und im Mai ein großes Benefizkonzert veranstaltet. Im Herbst waren alle Schäden behoben.

Anfang 2007 wurde der Eingangsbereich umgestaltet. Entlang der Sportplätze entstand eine Lärmschutzwand, welche 2009 durch einen Ballfangzaun ergänzt wurde. Ebenfalls 2007 wurde das Parkhaus vom Persil Projekt "Futurino" unterstützt. "Futurino" finanzierte den Aufbau der Fahrradwerkstatt und legte damit den Grundstein für  bessere Angebote an technisch Interessierte. Heute wird das Haus als Fahrradwerkstatt und Bastelhaus genutzt.

Ab 1998 wurde das Parkhaus auch zum Mittelpunkt der Gemeinwesenarbeit. Veranstaltungen wie der Klotzscher Adventskalender, der inzwischen zum "Advent im Dresdner Norden" mit Veranstaltungen für das gesamte Ortsamtsgebiet aufstieg, oder das St.Martinsfest mit Lampionumzug wurden hier mit organisiert und sind jetzt Tradition. 2006 fand dann das erste Stadtteilfest der Stadtteilrunde statt, das vom Parkhaus maßgeblich organisiert wurde. Jetzt, im September 2010, fand schon das 4. Fest statt.

2010 feierte das Parkhaus seinen 15. Geburtstag mit einem Sommerfest.

2010 ist aber auch das Jahr massiver Kürzungen in der Jugendarbeit und bringt für das Parkhaus und seine Kinder und Jugendlichen eine ungewisse Zukunft.

Auf Grund der gekürzten Fördermittel musste Anfang 2011 die Öffnungszeit am Freitag gestrichen werden. Mit Hilfe von ehrenamtlichen Helfern und Spenden konnte eine weitere Verschlechterung des Angebotes verhindert werden.

2011 war ein Jubiläumsjahr für des Stadtteilfest der Stadtteilrunde Nord. Schon zum 5. mal wurde gefeiert, diesmal gemeinsam und mit Unterstützung von CeWe Color. So wurde das Fest ein großer Erfolg.

Im Jahr 2012 entstand das erste Baumhaus im Gelände. Und zum ersten mal fand das Stadtteilfest gemeinsam mit dem Forst- und Weinfest statt.

Da im Parkhaus oft und gern gekocht wird, entstand die Idee einer mobilen Küche. Dieses Projekt konnte 2013 mit Hilfe der Initiative "Ich kann was!" der Telekom realisiert werden.

2014 wurde damit begonnen, daß Haus und den Zugang barrierefrei zu gestalten.

Dank Fördermitteln der Landeshauptstadt konnte im März 2015 der nicht mehr bespielbare Bolzplatz saniert und mit einer ordentlichen Hartplatzdecke versehen werden. Im Sommer und Herbst wurden die Wege zum Parkhaus barrierefrei ausgebaut. Wir sind jetzt problemlos mit Longboard, Rollstuhl oder Rollator zu erreichen.

Ende 2015 begannen die Planungen für einen Anbau am Parkhaus. Ein zweiter Raum soll entstehen und helfen, die verschiedenen Gruppen und Interessen besser zu betreuen.

2016 war da große "Baujahr" für das Parkhaus. Ab September entstand der neue Anbau mit dem lang erwarteten zweiten pädagogischen Raum.